Gedankensplitter: THEMA: Versicherungsangelegenheit Es mehren sich Anfragen, ob ich denn nicht für ein defekt gewordenes Gerät, eine kaputte Rohrleitung bzw. Becken-Einbauteile,  oder gar für eine alte Schwimmbad-Abdeckung  „ein Angebot für die Versicherung“ schreiben kann. Im Idealfall sofort per E-Mail. Anschauen brauche ich das mir gar nicht, weil man wisse ja, dass „es“ kaputt ist. Zudem wäre fein, wenn mein Angebot vielleicht etwas höher ausfiele  - denn man kenne ja, dass Versicherungen eh nicht die „volle“ Rechnung übernehmen. Versicherungsbetrug lohnt sich nicht! Liebe Leute, nichts für ungut! Bitte lasst mich aus Eurem Spiel hier einfach raus. Vor allem, wenn die Produkte nicht bei mir gekauft wurden. Angebote für schadhafte Poolausstattungen aus meinem Haus geliefert erstelle ich gerne nach meiner Begutachtung. Bei Rückfragen von Sachbearbeitern der Versicherungen kann ich dann mit bestem Wissen und Gewissen Rede und Antwort stehen. Auf Wiederlesen Ihr Peter Vavra